Bäume aus Schokolade und Haferflocken

Bäume für Motivtorten

 

Anleitungen für Bäume für Motivtorten gibt es viele. Aber ich wollte die Bäume so einfach und schnell wie möglich herstellen. Daher habe ich mich bei meiner Motorrad-Torte für Bäumchen aus Haferflocken und Kuvertüre entschieden. Die Anleitung sieht aufwendig aus, aber die Bäumchen sind wirklich schnell herzustellen und in meinen Augen nicht so aufwendig wie aus Modellierfondant oder Blütenpaste.

 

 

Schritt 1:

Je nach gewünschter Blätterfarbe entsprechende Lebensmittelfarbe (Pasten- oder Pulverfarbe) mit wenig Wodka verdünnen. Man kann auch Wasser nehmen (wenig), aber dann kleben die Haferflocken aber mehr zusammen und trocknen schlechter. Aber wenn man z.B. eine grobe Hecke erstellen möchte, ist das nicht so schlimm. Sind einem die Haferflocken evtl. zu grob, kann man sie auch vorher z.B. mit einem Mörser etwas zerkleinern.

 

Haferflocken zum Farb-Wodkagemisch dazugeben und rühren, bis alle Haferflocken Farbe angenommen haben. Dann die gefärbten Haferflocken auf einem Backpapier ausbreiten und gut trocknen lassen, am besten über Nacht.

 

 

Schritt 2:

Je nach gewünschter Anzahl und Größe der Bäume 1 – 2 Packungen Trauben kaufen und futtern 🙂 Die abgefutterten Rispen zu einer schönen Bäumchen/Strauchform zusammenstellen und mit einem Floristenband an einem Schaschlikspieß oder Zahnstocher befestigen und schön in Form bringen. Am Ende des Schaschlikspießes muss noch ein Draht befestigt werden, damit man das Bäumchen später zum trocknen aufhängen kann. Das Ende des Spießes sollte nicht zu kurz sein, damit das Bäumchen später einen guten Halt in der Torte hat. Bei meinem gelben Bäumchen habe ich leider zu wenig Platz gelassen. Aber auf Fehlern lernt man 🙂

 

 

Schritt 3:

Im einem kleinen Topf etwas Wasser zum kochen bringen, vom Herd nehme und die zerkleinerte Kuvertüre oder Schokolade über dem heißen Wasser in einem Wasserbad zum schmelzen bringen. Wenn die Scholkolade geschmolzen ist, das gebundene Bäumchen in der Schokolade vorsichtig schwenken und evtl. noch mit einem Löffel nachhelfen, damit es keine kahlen Stellen gibt. Je öfter man Schokolade drüber gibt, desto dicker werden die Äste bzw. der Baumstamm.

Die Schokolade darf aber nicht bis zum Ende des Schaschlikspießes aufgetragen werden, es muss noch genug Platz freibleiben, da das Ende später in die Torte gespießt wird.

 

Schritt 4:

Wenn das Bäumchen mit Schokolade überzogen ist, streut man die getrockneten Haferflocken drüber. Am besten nicht direkt über dem Topf (den Fehler habe ich gemacht :-)), weil sonst alles in die Schokolade fällt und man diese dann nicht mehr wirklich gebrauchen kann.

 

Sobald die Schokolade im Topf etwas angezogen und nicht mehr ganz so flüssig ist, kann man versuchen damit den Baumstamm noch etwas nachzuarbeiten und evtl. Wuzeln mit einem kleinen Löffel aufzutragen/zu modellieren. Ist man dann mit seinem Werk  zufrieden, muss das Bäumchen zum trocknen aufgehängt werden. Ich habe sie einfach an die Griffe der Küchentüren gehängt :-).

 

Sollte man nach dem Trocknen noch kahle Stellen finden oder möchte nachträglich noch mehr „Blätter“ auftragen, dann nimmt man einfach einen kleinen Pinsel und trägt an der entsprechenden Stelle etwas Zuckerkleber auf und bestreut die Stelle noch mit Haferflocken.

Den Draht dann noch entfernen und einfach in die Torte stecken. FERTIG 🙂