Eulentorte

geschrieben am: 08.03.2015 von: Jane in Kategorie(n): Torten
Seitenaufrufe gesamt:724
Seitenaufrufe heute: 2
Seitenaufrufe Website: 892232

 

 

 

Meine griechische Kollegin musste diesmal wieder herhalten 🙂 Sie hatte Geburtstag und das war natürlich wieder ein Anlass für ein neues „Kunstwerk“. An anderer Stelle hatte ich schon berichtet, dass sie Eulen über alles liebt und daher Eulen-Kekse gebacken. Diesmal sollte es eine richtige Torte sein. Es ist ein Haselnuss-Biskuit mit einer Giotto-Sahne-Füllung. Die Böden worden vorher dünn mit Nutella eingestrichen.

Ich möchte Euch nicht nur das fertige Ergebnis zeigen, sondern genauer auf die einzelnen Herstellungsschritte eingehen.

 

Hier sieht man die drei Böden, die ich zurechtgeschnitten habe. Leider war ich da nicht so sorgfältig, der oberste Boden ist etwas zu dünn geraten.

 

Für das Rezept braucht man 150 g Nutella, die ich hier abgewogen habe und dann kurz in einem Wasserbad erwärmt habe. Dadurch ließ sich die Nussnougat-Creme leichter auf den Biskuitt-Boden streichen.

 

 

Für die Füllung habe ich 4 Stangen Giottos, 600 ml geschlagene Sahne mit 3 Sahnesteif zusammengerührt. Die pürierten Giottos und vorsichtig unter die Sahne heben, nicht mit dem Handrührgerät. Die Schokolade im Topf ist das erwärmte Nutella, welche dann dünn auf den Boden gestrichen wurde.

 

So sah der Biskuit aus, nachdem ich ihn mit einer Schokoladen-Ganache eingestrichen habe (200 g Vollmilch-Kuvertüre, 200 g Zartbitterkuvertüre, 200 ml Sahne

.

 

 

Hier sieht man die Deko, die ich angefertigt habe. Für den Zweig habe ich weißen und braunen Fondant gemischt; aber nicht komplett durchgeknetet, damit man eine Holzstruktur erkennt. Die Blätter wurden aus zwei gemischten Grüntönen  (hell und dunkel) hergestellt und dann ausgestochen. Der weiße Fondant, mit dem die Torte eingedeckt wurde, wurde mit einer Rosen-Strukturrolle bearbeitet. Auf diesem Bild leider nicht so gut zu erkennen.

Und so sah dann die fertige Torte aus. Das Schildchen mit der Happy Birthday-Aufschrift habe ich mit meinem Keksausstecher hergestellt.

Bilder von dem Keksausstecher finden ihr bei den Mürbeteig-Fondant-Keksen

 

 

Meine Kollegin hat vor dem Tortenanschnitt die Deko „gerettet“. Die Torte hat ihr sehr gut geschmeckt und sie war sehr mächtig.

 

 

Ich hoffe, Euch hat dieser Beitrag gefallen und hilft Euch bei Euren Projekten. Wenn Ihr wollt, hinterlasst mir doch eine Nachricht im Blog.

 

Achtung: Eurer Kommentar erscheint erst nach meiner Freigabe – also nicht wundern, wenn Ihr den Eintrag nicht sofort seht.

 

Liebe Grüße, Eure Jane

 

2 Kommentare zu “Eulentorte”

  1. Andigoni Samaras sagt:

    Hallo,
    ich bin die besagte Kollegin, und ich kann nur bestätigen das die Torte sehr lecker war. Und da die Details so niedlich waren, musste ich mir diese vor Verzehr sichern! Das habe ich dann zu Hause gemacht, deshalb dürften die anderen Kollegen leider, leider nicht davon kosten. 😉
    LG

  2. günter bleck sagt:

    tolle eulentorte,
    gruß günter.


Hinterlasse einen Kommentar